Seit 2022 Jahren und im Internet ist nichts zu finden, …


… war nichts zu finden – jetzt ist es publik. Auf dem Septimer wurde ein Waffenlager der Römer und Rätier gefunden …

… und zwar fein säuberlich geordnet und übereinander geschichtet. Und falls jemand doch irgendwo etwas findet, dann reicht ein Kommentar und wir werden es so verlinken, dass es die Suchmaschinen auch finden, fein säuberlich geordnet, nach zweitausend Jahre alten Methoden – mit Hilfe des binären Zahlensystem digitalisiert, denn wer kennt noch die römischen Zahlen, geschweige denn die Brüche mit dem Ursprung der Unze.

«Archäologen der Bayrischen Akademie in München und unser Archäologischer Dienst ergraben zur Zeit den Überrest des ersten feindlichen Kontakts zwischen Rätiern und Römern (15 vor Chr). Wo? In Bivio, selbstverständlich, auf dem Septimer. Gefunden wurde schon ein Waffendepot, in welchem die Waffen von Freund und Feind säuberlich aufeinander geschichtet, statt wild herumverstreut sind. Ordnung oder gar Friedensmal: Eine ARA PACIS wie in Rom? Zwei Kulturen, Religionen stiessen auf dem Septimer aufeinander. Gottheit Raetia benannt, die Römer hatten den griechischen Götterhimmel auf dem Olymp kopiert, und nun… alles Weitere in Bivio… ».

Jean-Claude Cantieni, Chur

Zusammenstellung: Stephan Marti-LandoltFinanzblog

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.