Warum eine Synode in Bivio?


Wenn jemand etwas Wichtiges in 100 Worten schildern kann, dann ist es «unser» Werner Gallusser.

Vor zwei Jahren organisierten wir die „Kappeler Milchsuppe 2005“ als aktuelles Bekenntnis zur religiösen Toleranz. Mit der Zusammenkunft („Synode“) in Bivio möchten wir ein weiteres Signal aussenden, und zwar bewusst in „Bivio“ („Weggabel“), dem Schnittpunkt zwischen verschiedenen Sprachen und Kulturräumen. Der Ort widerspiegelt unsere heutige „multikulturelle“ Spannung in der Schweiz, zu deren Bewältigung unsere Veranstaltung beitragen soll. Als Verantwortliche des „Schweizerischen Vereins für freies Christentum“ (1871 gegründet), resignieren wir nicht vor den Schwierigkeiten der heutigen Zeit, sondern rufen Sie auf zur aktiven Teilnahme in Bivio: zu klärender Orientierung, zu offenen Gesprächen und zum gemeinsamen Erlebnis!
Namens des Zentralvorstandes

Prof. Werner Gallusser
(Humangeograph i.R.)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.