Dolologen – unsere Schutzgötter?

Stellen sie sich einmal vor, alle Dolendeckel, alle Senklochdeckel, alle Gullis würden geklaut. Das wäre doch gefährlich. Überall auf der Strasse und den Trottoirs Löcher – ganz zu schweigen von den Plätzen, wo man eh nie auf den Boden achtet.

Dann gibt es noch die sogenannten Kappen und andere ulkige Dinger. Diese hier ist ziemlich abgelatscht. Das Wort Zofingen ist praktisch nicht mehr zu erkennen. Aber ein goldener Zapfen liegt daneben und die Bohnen machen den einen oder andern schon hungrig. Einige bestaunen nun diese Kappe. Sie  harrten vorher bis zu zwei Stunden in einem Saal aus und genossen herrlich schönes Berndeutsch.

Da waren  noch eine Zürcherin und eine Luzernerin, fast Aargauerin und wie sprechen die „Pfe“ aus? „Pfe“ wie Pfenig,  „Pfi“ wie Pfifetubak oder „Pfä“, wie Pferch oder Pfärd, dem wir Berner eher Ross sagen oder eben wie Pfäffike. Und wer nun herausfinden will, wo diese Ortschaft ist, sollte unbedingt mit Pfeffikon suchen.

Sonja Hasler, Monika Villiger und Roland Jeanneret … hören sie sich „Persönlich“ an – echt spassig.

Hier aber noch ein erstaunliches Foto. Roland Jeanneret ist nicht nur Mitglied bei den Dolologen, der Dolologie die wirklich fast eine Krankheit sei kann sondern auch von libref. in der Sektion Bern, die am 5. Mai 2020 aufgelöst wird. Wird Roland, dem Bild nach zu schliessen, konvertieren und von den liberalen Reformierten zu einer andern Religion wechseln?

Irgendwie kennen wir das doch?

Frau Dr. Gret Haller – auch eine Bernerin. In obigem Link blieben halt die Bilder auf der Strecke, aber unser Host war damals noch in Zürich und heute im Kanton Bern.

Übrigens, die beiden Gäste bei Persönlich sind Nichtraucher. Roland hat 1000 Jahre geraucht. Bis am Sylvester 2000 und jetzt raucht er 1000 Jahre keine Zigis mehr. Und krampfhaft suche ich im Internet die ganze Sendung von „Espresso“ wo Adrian Küpfer etwas mehr über die Dolologie spricht. Einige glatte Sachen über die Dolologen, die Ädu erzählt. Via App ist es zu finden, aber im Internet nicht. Gefunden habe ich mal den Beitrag von Lukas Müller.

Haben sie das Datum der Mitgliederversammlung schon notiert – 7. März 2020, 11.00 Uhr in Windisch. Die Veranstaltung geht etwa bis 16.00 Uhr. Anschliessend könnten wir noch den ältesten Dolendeckel der Schweiz suchen. Lukas muss ich wegen der genauen Koordinaten fragen. Vielleicht weiss die ja auch Dr. Jürg Stüssi-Lauterburg, der uns durch Königsfelden führen wird. Der Dolendeckel ist 2000 Jahre alt – sechstes Bild (nach der blauen Maus)

Das zweite Datum das für 2020 feststeht auch schon notiert? Der 4. Tag liberales Pilgern findet am 22. August 2020 statt. Zumindest kennen wir von Radio und Fernsehen doch interessante Personen mit denen wir per „Du“ sind. Der Dolologe schützt uns, dass wir nicht in ein Loch fallen und Ralph Wiki hat uns das Pilgern vorgemacht.  Schaut euch das letzte Bild von Ralph an … das gibt schon einiges zu denken. Hier nocheines vom gleichen Tag … aber sicherheitshalber etwas unscharf …

… einer unserer Revisoren wird jetzt vielleicht eine Statutenänderung beantragen. Welcher von beiden. Hans oder Hans – er wird uns gnädig sein. Von beiden habe ich eine unheimliche Angst. Spass beiseite, wenn man mit diesen gut auskommt, gibt es manchen guten Rat. Dazu rauche ich meist mit dem einen eine Cigarre, das wohl meistgekaufte Format – eine Corona. Sicher nicht das bekannteste. Churchill kennen vermutlich alle, auch die Nichtraucher. Sie sind durchwegs von Villiger aus dem Fabrikladen – 6 km Luftlinie von meinem Wohnort. Mit Linien in der Luft haben andere jetzt viel mehr Mühe und Angst. Das Virus mit dem vorläufigen Namen 2019-nCoV (new, neu, nouveau Corona Virus) könnte zu uns vordringen. Ich verzichte sicherheitshalber auf Fisch und Meeresfrüchte – vermutungsweise der Herd in China. Gefährliche Viren in Seegetier hat man auch schon in unserem westlichen Nachbarland, nach dem Genuss von Pain au chocolat und in mindestens zwei Regionen ist der Fang und Verkauf seit kurzem verboten.

Zugegeben, rauchen ist auch nicht gesund, auch wenn man nicht inhaliert. Als ich die Cigarren kaufte, fragte ich, wieso Louise und Heinrich Villiger mit einer Foto dort beehrt sind und Kaspar. Aber Monika Villiger fehlt. Vier Personen wussten es nicht. In diesem Link lesen sie auch, was der andere Revisor mit seinen Cigarren, einem Geschenk von Fidel Castro gemacht hat. Noch einmal ganz herzlichen Dank.

Er lässt uns in Frieden. Aus diesem Grund noch eine Einladung an Swiss Peace Symposium 2020 vom 27. Februar 2020 im Theater am Seefeld. Lieber Yahya – unser muslimischer Revisor – danke für die Einladung und wenn du sagst, dass dies im Kirchgemeindehaus Neumünster ist, hirnen wir nicht lange nach einem Theater. Beim Haupteingang links tagen wir jeweils – zumindest bis im Frühjahr. Genau genommen an der Martin-Luther-Strasse und noch sechs mal schlafen und dann wünschen wir unserem Gastgeber dort viel Glück: RES PETER for president.

 

Ein Gedanke zu „Dolologen – unsere Schutzgötter?“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.