Dein Weg – zum Abschied von Simon Kuert


Heute organisiert Pfr. Simon Kuert eine kleine Abschiedsfeier auf der Hohwacht.

Dein Weg

Lieber Simon

Diese Karte wird ein zweites Mal verwendet. Ich erhielt sie von einer Dame, die mir schrieb, dass sie Madiswil verlasse und nach Langenthal ziehe.

Es erinnert mich an Ende April 2001. Eine ganze Familie entschloss sich, um so als 54. Pfarrer in Langenthal zu wirken, zu einem ähnlichen Lebensabschnitt.

My Way, in der vollen Kirche am Geissberg, wurde gespielt von Hans Bracher an der Orgel und Urs Stephanie am Saxophon. Frank Sinatra zur Amtsinstallation.

Volles Haus. Wir haben einen Pfarrer gesucht, der die schweigende Mehrheit abholen kann. Auf dem Fussballplatz, auf der Festbühne, im Restaurant …

… 7000 steuerzahlende Christen, die man auf ihrem Lebensweg mindestens viermal in der Kirche sieht – Taufe, Konfirmation, Hochzeit und Tod. Einer, der nächstes Jahr einen Preis erhält, nennt diese Gruppe „liberale Unchristen“, aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts – vergleichend.

Diese Menschen stecken kirchlich im „Chaos“. An der Trilogie hast du auf der Lüderen am „Der Weg der Erlösung“ mitgemalt.

Trilogie

… alle fünf Pfarrleute am malen – März 2002 – (rechts vorne Simon Kuert) …

Nun kommt deine „Erlösung“. Die Pensionierung. Aber nicht das Ende, deine Umstellung auf anderes, liegen gelassenes, zu kurz gekommenes.

Von Martin Lerch hast du ein „Vogelhüsli“ erhalten, von mir zum Start in Langenthal ein Gefäss aus der Zeit der Geburt Jesus.

Vielleicht hast du wieder mal Lust zu malen und etwas Historisches über einen zu lesen, der dich inspirieren könnte. Mir hat es das Blau (Nr. 506) dieser Karte angetan. Auf der Schachtel steht „Van Gogh“ – es kommt aber von SMS

Viel Freud und Gesundheit in Zukunft.

van Gogh

© libref – Text und Foto: Stephan MartiFinanzblog

Ein Gedanke zu „Dein Weg – zum Abschied von Simon Kuert“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.