Deal in Pakistan – 11.12. frühmorgens auf DRS 4


Dr Yahya Hassan Bajwa (ab 11. Foto – der vordere Teil ist auch leseneswert, zum Teil brisant) hat News aus Pakistan dem Radio DRS 4 zugestellt – 10 Tage später senden sie …

Mein Radiobeitrag kommt.

Dazu also hier die Info für morgen, 11.12.07:

Mit DRS 4 bin ich verblieben, dass sie das Gespräch morgen früh bringen,
weil dann die Beachtung viel grösser ist. In der Primetime um 17.00 Uhr
übernimmt DRS 4 die Sendung Info 3, und um 18.00/19.00 Uhr das Echo der
Zeit.

Liebe Grüsse
yahya

Dr Yahya Hassan Bajwa TransCommunication CH-Baden

Eine der letzten deutschen Meldungen im Netz von FTD.de

Radio DRS 4 über Pakistan

Empfang von DRS 4 via Internet – falls sie zu den Glücklichen gehören, empfangen sie auch analog über Kabel – und sonst halt als Echo bei «Echo der Zeit» um 18.00

2 Gedanken zu „Deal in Pakistan – 11.12. frühmorgens auf DRS 4“

  1. Lieber Yahya – wie die Zeit beweist, haben wir zur Zeit in der Schweiz auch Wahlen, die nicht genau nach dem normalen Denkmuster der bisherigen Bundesratswahlen abgelaufen sind. Aber ich wie ich aus deinen Worten höre, haben wir hier eigentlich noch eine kleine heile Welt – auch wenn sich manches bei den Wahlen um Geld dreht. Die Art wie in Pakistan gewählt wird, erinnert mich eher an Zentralamerikanschische Staaten – wenn man das Geld anspricht, sieht man sogar Parallelen zu den USA. Es ist selten, dass mit so offenen Worten informiert wird. solches sind wir meistens nicht einmal von Auslandkorrespondenten gewohnt. Hier drängt sich mir eine Gegenfrage auf. Kannst du mit solchen Äusserungen Probleme erhalten oder werden solche Aussagen toleriert, da du auf der einen Schweizer bist und in der Schweiz wohnst und auf der anderen Seite Pakistaner, ja sogar Bürgermeister in eurer Ortschaft bist. Versprechungen werden bei Wahlen oft gemacht, auch bei uns. Aber vermutlich glauben die Einheimischen in Pakistan schon lange nicht mehr daran, dass dann auch alles eingehalten wird. Ihr Wunsch ist es ja, dass sie weiterhin genügend und bezahlbare Nahrungsmittel kaufen können, die hoffentlich nicht steigende Miete weiterhin bezahlen können und ihre Arbeitsstelle nicht verlieren. Ängste, die in der Schweiz verglichen mit Pakistan vermutlich weniger Leute haben und trotzdem kennen wir in unserem Sozialstaat immer mehr Menschen, die unter dem Existenzminimum leben, obschon dies bei uns auf einem höheren Niveau sein dürfte. Danke für deinen Bericht. Diese Woche habe ich die Dankeskarte aus der Schule «Burj Al Ilm» (Turm des Wissens) erhalten – geschrieben von vier deiner Schülerinnen. Der Haramosh Gipfel und der See erinnern stark an den Juliersee und die Umgebung(siehe Foto im ersten Link des obigen Beitrages). Das Wort Beitrag kann man auch finanziell interpretiern. Die Gesamtkosten für über 60 Schülerinnen werden dieses Jahr in etwa 60’000 CHF betragen – inkl. Löhne der Lehrer, Verpflegung, Unterkunft der Schüler und was man noch so alles während einem Jahr braucht. Auf der Einnahmeseite habt ihr eine Position: Spenden. Die Schule ist gratis und deine und die von andern geleistete Freiwilligenarbeit und Reisespesen sind nicht verrechnet. Es gibt so rosarote Zettel in der Schweiz, da kann man drauf notieren «60-223344-6 Living Education, Sozialprojekte, 5400 CH-Baden» – aber richtig Freude bereiten können sie erst, wenn sie in die weissen Felder Zahlen eintragen und die Zahlung ausführen lassen) – mehr unter obigem Link – bei «weiter» erfahren sie dort mehr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.