Das Minarett und der Nachbarturm aus anderer Perspektive


Menschenrechte – Menschenpflichten, unser Seminar wird vor Ort in Bivio vorbereitet. Auf dem Weg statten wir der Mahmud-Moschee in Zürich einen Besuch ab.

Start ist am morgen früh in Langenthal. Langenthal ist wegen des Minaretts in aller Munde und was liegt da näher, als der 1962 erbauten Moschee mit einem 18 Meter hohen Minaratt einen Besuch ab zu statten.

Kirche Balgrist

… Blick aus der Mosche zum Nachbargebäude – die reformierte Kirche Balgrist. Man hat «Keine Probleme trotz Minarett». Die Kirche liegt auch nicht schief oder schräg in der Landschaft. Es ist die Perspektive, denn beide Gebäude sind so nah beieinander, dass sie Format füllend durch die Optik verzogen werden.

Kirchturm

… jeder hat seine eigene Perspektive und entscheidet, was für ihn bedrohlich aussieht …
Minarett

Kirchturm und Minarett

… der Blickwinkel entscheidet über die persönliche Wichtigkeit. Haben sie das Minarett oben gefunden. Auch die Thematik ist dem einen wichtig, dem andern eher untergeordnet. Letzteres mag vielleicht der Grund sein, weshalb wir uns nicht angemeldet haben. Selbst schuld – die reformierte Kirche ist geschlossen. Ein Blick ins Innere auf die Goll Orgel hätte sich gelohnt.

Erst jetzt kommt die Idee, bei der Moschee zu läuten. Keiner öffnet. Die Türe ist aber offen. Schuhe ausziehen und in den ersten Stock hinauf. Wir werden herzlich empfangen. Man freut sich, wenn ich fotografieren würde. Jede Frage wird beantwortet. Es ist interessant, wir diskutieren lange. Wir sollen doch eine Stunde bleiben, dann kommen viele, die Mundart können. Er könne es noch nicht. Wir wissen das. Vergleichen sie doch einmal die Namen der Mahmud Mosche und unsere Blogbeiträge. Yahya, ein Nachkomme, wird demnächst eine persönlich Einladung für Bivio erhalten. Übrigens, wenn du mit dem Motorrad kommst, wir machen vielleicht die Bergpredigt auf dem Julier …

Inneres der Moschee

… ob sich der Zürcher Pfarrer in der Moschee darauf vorbereitet?

Anschlagbrett

Man ist friedlich. Irgendwo auf dem «Anschlag»-Brett steht:

«Liebe für alle. Hass für keinen.»

Wr müssen weiter, wir sind ohne Umweg nur auf der Durchfahrt. Ich will aus beruflichen Gründen weiter zu einer Chemischen Fabrik.

wirz bald

Wer das Zitat mit der Liebe und dem Hass noch nicht begriffen hat, sollte wissen, dass wir im gleichen Schiff sind, wirz bald …

Text und Fotos: Stephan Marti-LandoltFinanzblog

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.