Albert Schweitzer, Einige Betrachtungen und Hinweise zu seinem Leben, Denken und Wirken

Montag, 9. Mai 2016, 19.45 Uhr, in der Schulwarte Bern, Helvetiaplatz 2, Tram 6, 7, 8, und Bus 19

Johann Zürcher, Seftigen, langjähriges Mitglied unseres Vereins, hat einen grossen Teil seines Lebens eingesetzt, um Albert Schweitzers Nachlass zusammenzusuchen, zu sichten, zu dokumentieren und publizistisch aufzuarbeiten.

Johann Zürcher ist während seiner Gymnasialzeit auf Albert Schweitzer aufmerksam geworden (auf dessen Bach-Buch), später durch Zeitschriften auf Lambarene, dann, besonders durch Prof. Martin Werner, auf Schweitzers Theologie und zuletzt auf seine Philosophie.

Prof. Ulrich Neuenschwander, ein Schüler Martin Werners und wie dieser ein grosser Kenner von A. Schweitzers Werk, gab Johann Zürcher den Anstoss mit der Anfrage um Mitarbeit an der Aufarbeitung des wenig oder noch gar nicht bekannten theologischen und philosophischen Nachlasses Albert Schweitzers. Der unerwartete Umfang dieser Forschung bewog J. Zürcher, sich dem Projekt auch nach Ablauf der Assistenzzeit voll und ganz zu widmen – bis heute!

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.